Menu
Foodstyling / Rezepte

DIE FOODPORN-FORMEL: SO SIEHT DEIN ESSEN IMMER ZUM ANBEIßEN AUS

Du kennst doch Foodporn, oder, wenn das Gehirn sagt, da will ich jetzt sofort reinbeißen? 

Ich werde oft gefragt, wie ich es mache, dass mein Essen immer so lecker aussieht. Für mich ist das ein Spiel: was kann ich aus dem beigen Zeug alles machen, frage ich mich.

Das Auge isst ja bekanntlich zuerst. Und seit ich gemerkt habe, wie einfach es ist, das Essen hübsch anzurichten, was für einen Riesenunterschied nur ein kleines bisschen Zeit und Mühe machen können, ist es für mich einfach ein selbstverständlicher Arbeitsschritt geworden.

Möchtest du zuerst das YouTube-Video sehen?

Was ist jetzt also die Formel für Foodporn?

Meine Analyse, was Essen appetitlich aussehen lässt, hat folgendes ergeben: die Hauptspeise wird in Szene gesetzt durch

  • eine andere Farbe,
  • einen anderen Geschmack,
  • eine andere Textur
  • eine andere Form
  • eine der Hauptzutaten als Highlighter
  • einen Wow-Effekt 

Das heißt aber jetzt nicht, dass du sechs Sachen hinzufügen musst, denn die meisten Dekorationsideen erfüllen gleich mehrere dieser Zwecke. 

Was ich damit meine, wirst du gleich sehen. Wir probieren das mal aus mit etwas, das jeder kennt, Schokoladenkuchen. Vielleicht für einen Geburtstag oder Kuchenstand, oder du willst ein schönes Foto davon machen und ihn dann aufessen so wie ich.

Wir wollen natürlich nicht mit so einem unspektakulären braunen Monolithen hier um die Ecke kommen. Wir wollen den schönsten Schokoladenkuchen der Welt!

chocolate cake before food styling

Foodporn Beispiel 1: Schokoladenkuchen  

Schritt 1: Was gibt es für Möglichkeiten? 

Der erste Schritt ist eine kleine Recherchesession. Gib bei Google „Schokoladenkuchen“ ein und klicke auf Bilder.

Scroll dich durch die Resultate und sammele alles ein, was dich anspricht. Die Bilder, bei denen du denkst, ja, so stelle ich mir geilen Schokoladenkuchen vor und den will ich jetzt sofort essen.

Du kannst dafür ein Pinterest Board anlegen und dort die Bilder hinpinnen, oder einfach Screenshots machen. Auf Instagram und anderen Plattformen kannst du auch fündig werden, aber ich finde auf Google und Pinterest tatsächlich am meisten.

Wenn du noch mehr inspiration brauchst, kann es sich lohnen, Sachen wie „Chocolate Cake“ oder „Japanese chocolate cake“ oder „Spanish chocolate cake“ einzugeben. Dort tauchen wieder ganz andere Bilder auf.

Schritt 2: Was gefällt mir am besten?

Schritt 2 ist eine Brainstorming-Session. Sieh dir jetzt deine Resultate an. Warum gefallen sie dir, was genau gefällt dir? Achte auf jedes Detail. Ob rustikal, minimalistisch, kunstvoll, schräg, opulent oder unkonventionell, ob du findest, weniger ist mehr oder mehr ist mehr, es gibt sooo viele Möglichkeiten, einen Schokoladenkuchen zu dekorieren.

Wenn du mit den Bildern durch bist, mach die Augen zu und denk an Schokoladenkuchen. Wie sieht der schönste Schokoladenkuchen der Welt für dich aus? Was hat er für Merkmale?

Mir sind drei Sachen aufgefallen, die in meinem Kuchenfeed auftauchen:

  • ein klassischer rustikaler runder Kuchen aus zwei Schichten mit einer knackigen Schokoladenglasur für die andere Textur
  • getrocknete Rosenblüten, die eine andere Farbe und einen anderen Geschmack einbringen
  • Schokoladenzigarren für die andere Form, als Highlighter für die Schokolade und den Wow-Effekt. 

Also backe ich zwei kleine runde Kuchen, schichte sie übereinander und überziehe sie mit einer festwerdenden Schokoladenglasur. Rosenblüten kann man getrocknet kaufen, die habe ich im Schrank. Jetzt muss ich noch herausfinden, wie man die Schokoladenzigarren macht, damit wären wir schon bei Schritt 3.

Schritt 3: Wie macht man das?

Bei Google und YouTube gibt es für so ziemlich alles Anleitungen und Videos. Auch für die abgefahrensten Thementorten findest du jemanden, der vorführt, wie man sie macht.

Für meine Schokoladenzigarren habe ich mir die Methode ausgesucht, die mir am einfachsten erschien und mir Spaß macht. Sie sehen zwar nicht so perfekt aus wie vom Konditor, aber hey – hier ist mein Kuchen! Ich liebe ihn!

Probieren wir das mit einem ganz anderen Essen?

Foodporn Beispiel 2: Hummus

Hummus ist wirklich beige Pampe, beiger und pampiger geht es gar nicht.

Aber damit kann man unendlich viel machen! Wenn du Hummus googelst und durch die Bilder scrollst, findest du welchen mit frischen Kräutern, Granatapfelkernen oder Paprikapulver für schöne Farben und Geschmäcker, Formen und Texturen. Dann gibt es glänzendes Olivenöl, helle oder schwarze Sesamsamen oder geröstete Kichererbsen als Highlighter. Du kannst dem Hummus einen goldenen Schimmer geben mit Kurkuma, ihn orange färben mit gerösteter roter Paprika, ihn grün färben mit Spinat oder pink mit roter Bete. Und mit einem Löffel kannst du Muster formen.

Jetzt stell dir vor, du hättest ein frischgebackenes Pita, in was für einen Hummus möchtest du dieses tunken?

Ich habe mich für diese drei entschieden: Hummus mit Olivenöl, Granatapfelkernen und Koriander, Rote Bete Hummus mit Koriander und Mini-Sesambrezeln und Paprikahummus mit Olivenöl, Rauchpaprikapulver, Koriander und gerösteten Kichererbsen.

Alle drei Hummus-Rezepte und großartiges Pita-Rezept von Aline Made

Siehst du, dass ich drei Hummuschüsseln hier habe und der pinkfarbene Hummus mit drei Brezeln garniert ist? Gerade Zahlen schaffen Symmetrie, also einen eher statischen Eindruck, während ungrade Zahlen Dynamik und Interesse erzeugen. 

Foodporn Beispiel 3: Nudelsalat

Noch mehr beiges Essen: Sesam-Nudelsalat. Frischer Rotkohl und viel Petersilie liefern hier Farben, Formen, Geschmack und Texturen. Sesam ist der Highlighter für das Tahin in der Soße. Aber ich wollte auch noch einen Wow-Effekt für meinen Sesam-Nudelsalat. Also habe ich Karotten zu Kirschblüten geschnitten, wie ich es mal in Japan gesehen habe. Das dauert nur zwei Minuten und macht so viel her. Wie man das macht, siehst du im Video.

picture of carrot blossoms for foodporn
picture of sesame noodle salad foodporn food styling

Wenn dir das zu rustikal aussieht, kannst du auch kleine Keksausstecher verwenden.

sweet potato flowers for foodporn

Damit kann man auch Kürbis und Süßkartoffeln schön ausstechen zum Beispiel für Focaccia.

Was beim Ausstechen übrig bleibt, kommt in die Tiefkühtruhe und landet in der nächsten Mexican-Fusion-Suppe.

Foodporn-Beispiel 4: Bananenkuchen

Also nochmal zusammengefasst, die Foodporn-Formel ist:

Hauptspeise + Farbe + Form + Textur + Geschmack + Highlighter + Wow Effekt

Die Himbeeren auf diesem beigen Bananen-Himbeerkuchen machen eigentlich den Job schon alleine.

Aber man kann das noch steigern : der Puderzucker, die cremefarbene weiße Schokolade, die beigen gerösteten Mandeln und der braune Kuchen bilden ein Farbschema, das die pinken Himbeeren erst richtig zur Geltung bringt. Und sie bringen natürlich weitere Formen, Texturen und Geschmäcker.

Wenn du zum Team Mehr-ist-mehr gehörst, kannst du auch noch ein viel breiteres Farbschema um die Himbeeren herum schaffen, indem du den Kuchen statt der Mandeln lieber mit Bananenblumen, geriebener Orangenschale und getrockneten Rosenblüten garnierst. Das gibt natürlich auch noch mehr Texturen und Formen und eine Geschmacksexplosion!

Siehst du, wie sich der rosa Teller auch noch in das Farbschema einbringt, im Vergleich zu der Schieferplatte, die ich für die Mandelversion ausgesucht habe? Das trägt natürlich auch noch zur Presentation bei. Manchmal probiere ich verschiedene Teller oder Schüsseln aus, bis ich weiß, was am besten aussieht.

Du wirst sehen, sobald du dir ein paar Dekorations-Ideen fürs Essen angeeignet hast, die dir gefallen, passen sie zu vielen Gerichten, und das Food-Styling läuft von ganz alleine.

Meine Karottenblumen habe ich zum Beispiel immer im Tiefkühlfach und werfe einfach ein paar mit in so viele Gerichte! Hier zum Beispiel in den Ananasreis! Das Rezept findest du hier.

veganer Ananasreis mit "Ei" im Ananasboot

Hast du Lust bekommen, dich auch kreativ auszutoben? Das würde ich gerne sehen und mich freuen, wenn du dein hübsches Essen auf Instagram mit dem Hashtag #flymetotheveganbuffet versiehst.

Dir gefällt vielleicht auch

No Comments

    Leave a Reply