Menu
Brunch / Rezepte / Soßen, Beilagen & Fingerfood

SELBSTGEMACHTE WRAPS

bild von selbstsachten Wraps

Selbstgemachte Wraps gehen natürlich mit allen erdenklichen Füllungen, und besonders um Reste im Kühlschrank lecker aufzubrauchen.

Meine zwei Lieblingskombinationen sind Süßkartoffel, schwarze Bohnen und Veggiehack mit Aprikosen-Senf-Soße oder Süßkartoffel mit Veggie-Rührei, Rucola und Sour Cream.  

Die Wraps schmecken natürlich frisch besonders gut, aber sie lassen sich auch gut mehrere Tage luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren und einfach kurz in der trockenen Pfanne erwärmen. Einfrieren kannst du sie natürlich auch, so hast du immer einen schnellen Snack zur Hand.

 

Rezept

Zutaten für 10 selbstgemachte Wraps

  • 1 Würfel frische Hefe oder 2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 350 ml warmes Wasser
  • 700 g Mehl
  • 1/4 Tasse Olivenöl
  • 2 TL Salz

So gehen selbstgemachte Wraps

Hefe und Zucker in warmem Wasser auflösen und etwa 5 Minuten stehenlassen. 

Dann mit Mehl, Olivenöl und Salz mehrere Minuten lang kneten, bis ein glatter Teig entsteht. Ich mache das mit der Knetmaschine*. Eventuell noch etwas Wasser oder Mehl dazugeben, falls der Teig zu trocken oder zu klebrig ist.

Etwas Olivenöl in einer großen Schüssel und auf den Händen verteilen, dann den Teig in die Schüssel geben und mit einem Küchentuch abgedeckt mindestens eine Stunde gehen lassen. Der Teig sollte sich in der Zeit verdoppeln.

Dann den Teig noch einmal auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und in 10 Stücke teilen, zu Bällchen rollen und diese noch einmal 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen

Jetzt nacheinander zu etwa 25 cm großen Kreisen ausrollen und in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl von beiden Seiten kurz anbraten.

Dir gefällt vielleicht auch

No Comments

    Leave a Reply