VEGAN UNTERWEGS IN TOKYO

Bild von vegan essen in Tokyo

(Ich habe alles hier selbst ausgesucht und bezahlt, es handelt sich nicht um beauftragte oder bezahlte Werbung.)

Tokyo ist meine absolute Lieblingsstadt und ich würde dort gerne mal etwas mehr Zeit verbringen. Besonders jetzt, wo vegan unterwegs in Tokyo sein ein bisschen einfacher geworden ist. Happycow listet mittlerweile eine ganze Menge Optionen auf, ich kann mich gar nicht mehr entscheiden. Hier sind meine bisherigen Lieblingslocations: 

 

picture of t's tantanT’S TANTAN

Die leckerste Suppe der Welt! Dieses vegane japanische Restaurant hat mehrere Niederlassungen, und diese hier ist in der Keiyo Street in der Tokyo Station. Hier gibt es leckere Nudelsuppen, auch Curry, Gyozas (japanische Teigtaschen) und sehr gutes veganes Hühnchen. Der Service ist nett und sehr schnell. Es gibt auch noch einen Nudelsuppenladen in der Ueno Station, einen im Narita Flughafen und ein Restaurant in Jiyugaoka.  picture of vegan ramen soup

Die Niederlassungen haben etwas unterschiedliche Speisekarten. Hier kannst du sie dir bei Happycow ansehen, oder wenn du Japanisch lesen kannst, ist hier die Website von T’s

vegan essen in Tokyo
Der Eingang von T’s Tantan in der Ueno Station: wie kann man da nicht hineinrennen!

Inzwischen gibt es auch eine Instantversion der berühmten Nudelsuppe, die kann man sogar bei Natural Lawson, einer japanischen Kette von Convenience Stores, kaufen (mehr dazu unten).

Ich finde diese Suppe so lecker, ich habe sie zuhause nachgekocht. Und sie ist ziemlich gut gelungen! Hier ist das Rezept. 

vegan essen in Tokyo: T's Tantan
Sieht dieses Gyoza aus wie ein Hai oder war ich zu lange in Tokyo?

 

Bild von hachiko
Hachiko hat ihren Besitzer jeden Abend von der Shibuya Station abgeholt. Auch nachdem dieser gestorben war, kam Hachiko noch 12 Jahre lang jeden Abend und wartete.

 

picture of vegan restaurant nagi shokudo in Tokio

NAGI SHOKUDO

In Shibuya gibt es auch dieses kleine vegane Restaurant, in dem man westlich oder japanisch sitzen kann. Es gibt diverse sets mit japanischen Leckereien zur Auswahl. Ich habe mich für eins mit fried „Chicken“, Salat, Suppe, Reis und eingelegtem Gemüse entschieden und jeden Krümel verputzt. Nur Barzahlung. Hier geht es zur Facebook-Seite.

Bild von nagi shokudo essen in Tokio

 

 

 

picture of milan nataraj TokioMILAN NATARAJ

Dieser vegetarische Inder hat auch mehrere Niederlassungen in Tokyo und ich habe zuerst die in Shibuya ausprobiert, nur drei Minuten Fußweg vom Hachiko-Denkmal. Und im Ernst, das ist das leckerste vegane indische Essen, das ich außerhalb von Indien gegessen habe. Oder vielleicht sogar inklusive Indien. 

picture of vegan Indian food in ShibuyaIch bin drei Mal in das Restaurant in Shibuya gegangen. Das erste Mal zum Buffet, wo ich alles falsch gemacht habe. Ich habe einfach alles fleißig auf meinen Teller gepackt, dabei sollte man sich die Curries in die kleinen silbernen Schüsselchen füllen, den Salat in das Glasschüsselchen, und der Teller ist für den Reis und wahrscheinlich das Naan. Das sah ich allerdings erst auf dem Rückweg auf den anderen Tischen. Leider zu spät für mein Foto, aber dafür wisst ihr jetzt, wie es da läuft. Es war natürlich trotzdem lecker. Was das Buffet betrifft, die meisten Sachen waren vegan und benutzerfreundlich beschriftet. 

picture of Milan nataraj Shibuya

Als ich das nächste Mal da war, bestellte ich ein Spinatcurry und ein riesiges leckeres Naan. Das war alles absolut perfekt, und ich konnte mir kaum etwas besseres vorstellen, aber am nächsten Abend kam ich mit Freunden wieder und da gab es eine viel ausführlichere Speisekarte, wo wir einen Naan Burger entdeckten. Und der war natürlich auch wieder unglaublich lecker 🙂 

picture of Milan nataraj Shibuya

Es gibt auch Nataraj-Restaurants in Ginza, Harajuku and Ogikubo.

Will diese Kette nicht auch noch eine Niederlassung in Berlin aufmachen? Zum Beispiel in meiner Straße? Ich weiß, Berlin gilt es Veganerparadies, aber in Sachen richtig guter Inder für Veganer ist noch Luft nach oben. Zumindest bei mir in der Gegend.

picture of nataraj harajuku

Ich war beim nächsten Mal sehr gespannt auf Nataraj Harajuku. In Asien, zumindest in Japan und Hongkong, gibt es diese Hochhäuser, die nur aus Restaurants bestehen. Man fährt mit dem Aufzug in den 8. Stock und da ist dann ein schickes indisches Restaurant. So etwas kenne ich aus Europa nicht wirklich. 

Jedenfalls hatte das indische Essen, das ich bei Nataraj Harajuku bestellte, eine leichte japanische Note. Ich hätte nicht gedacht, dass das eine gute Kombination ist, aber ich war neugierig und abenteuerlustig und bestellte ein Naan mit Senfblättern und Sesam, und das war ausgezeichnet. Und das selbstgemachte Ginger Ale war auch so lecker. Hier geht es zu Nataraj’s Website.

 

Bild von Shinjuku mit Fuji
Ausblick von meinem Hotelzimmer auf Shinjuku mit Fuji im Hintergrund

 

picture of ain soph rippleAIN SOPH RIPPLE

Die vegane Kette Ain Soph hat vier Niederlassungen, und ich war schon mehrmals im „Ripple“ in Shinjuku. Es ist in der Nähe meines Hotels und mir gefällt die entspannte Atmosphäre. Der Laden kommt ein bisschen surfermäßig daher und es läuft netter Punk Rock. Das Essen ist eine Mischung aus internationalen Fast Food Klassikern wie Burger, Mac’n cheese, Burritos und French Toast. 

picture of vegan place in shinjuku

tiramisu from ain soph ripple shinjukuHier sieht man meine Chili Fries und mein Tiramisu. Es gibt ein weiteres Restaurant in Shinjuku, eins in Ikebukuro und eins in Ginza. Hier geht es zur Website.

Ein andermal hatte ich das leckere French Toast. Es war mir aber zu viel und ich habe mir die Hälfte für den Rückflug eingepackt. Und es schmeckte dann sogar noch besser! 

picture of vegan french toast ain soph ripple shinjuku

 

picture of wired bonbon Tokyo

WIRED BONBON

Ich sehe immer das Plastikessen in den Schaufenstern in Japan und amüsiere mich darüber, aber das Essen ist meistens für mich uninteressant. Aber dieses süße Café im 6. Stock der Lumine 1 Mall in Shinjuku hat auch Sachen ausgestellt für Leute, die vegan unterwegs in Tokyo sind. 

picture of vegan desserts at wired bonbon Tokyo shinjuku

picture of vegan tiramisu

Es gibt eine große Auswahl an veganen Desserts. Ich habe mich für einen Mandel-Cappuccino und ein leckeres Matcha Tiramisu entschieden. Die Aussicht sorgte auch für große Augen: vor dem Schaufenster befindet sich ein Geschäft mit coolem Küchenspielzeug! Ich konnte natürlich nicht einfach daran vorbeigehen, und was ich nachher in meinem Koffer unterbringen musste, seht ihr in einem meiner nächsten Tutorials. Die Facebook-Seite von Wired Bonbon findet ihr hier.

picture of kitchen store at Lumine 1 mall

 

Bild von Tokyo
Shinjuku bei Nacht

 

picture of Tokyo curry houseCOCO ICHIBANYA

(Update 11.03.2019: offenbar gibt es die veganen Gerichte jetzt nur noch in ausgewählten Filialen! Leider ein ziemlicher Rückschritt. Wenn jemand Neuigkeiten hat, freue ich mich sehr über Info.)

Ich versuche normalerweise Läden zu meiden, die auch Fleisch servieren, aber ich habe diese Curryhaus-Kette aus mehreren Gründen auch aufgenommen: sie ist überall und man bekommt schnell ein veganes japanisches Curry.

picture of vegan curry at coco ichikaya

Es gibt mehrere vegane Optionen, die auf der Speisekarte klar gekennzeichnet sind. Der Service ist schnell, das Gemüsecurry schmeckt und ist nicht teuer. Instant Curry kann man auch dort kaufen.

Die Niederlassung an der Shinjuku Station ist 24 Stunden geöffent, so bekommen auch gejetlagte Europäer, die vegan unterwegs in Tokyo sind, mitten in der Nacht noch etwas zu essen. Ich mag auch das 70er Jahre anmutende Farbschema, in dem die Läden gehalten sind. Die Website findet ihr hier.

 

picture of Tokyo park
Shinjuku

 

VEGAN FOOD TOUR SHIMOKITAZAWA 

vegan food tour shimokitazawa

Ich hatte das Glück, an dem Tag die einzige Teilnehmerin zu sein und die süße Mana ganz für mich alleine. Wir gingen zuerst in einen kleinen Bio-Laden und es war so ein Luxus, jemanden dabei zu haben, der mir bei allem sagen kann, was es ist und die Zutaten viel besser lesen kann als meine Google Translate App. Ausserdem konnte sie mir eine vegane Suppenbrühe empfehlen, die ich mir gleich gekauft habe. Dann waren wir in einem kleinen Bio-Restaurant, wo ich eine Riesenplatte verschiedener Gemüse serviert bekam, die ich teilweise noch gar nicht kannte, unterschiedlich zubereitet. Das war super. Am besten fand ich die Tempura. 

Japanese veggie platter on vegan food tour

picture of tokyo soup machineDas war aber erst die Vorspeise! Das Hauptgericht war eine vegane Ramen-Suppe, in einem sehr authentischen Suppenladen mit einer Art Suppenjukebox, mit der man bestellt. Die letzte Station (viel mehr kann ich auch beim besten Willen nicht essen) war ein nettes Teehaus, wo es Mochi-Suppe als Dessert gab. Ich liebe Mochi, die kleinen Bällchen aus Reisstärke, besonders mit roten Bohnen, und dies war eine Variation, von der ich noch nicht einmal gehört hatte. Das Café verkauft übrigens auch sehr schönes Geschirr und ich habe mir zwei hübsche Frühstücksteller für zu Hause mitgenommen. 

picture of mochi soupIch habe wieder einiges über Japan erfahren und mich ausgezeichnet unterhalten, vom großartigen authentischen Essen ganz zu schweigen. Ich bin sehr froh, dass ich die Tour gemacht habe. Wer gerne in Second Hand Shops geht, ist in Shimokitazawa richtig und sollte noch etwas Zeit einplanen, hier ist ein Laden neben dem anderen und es sind sicher einige Schätze zu finden. 

Die Tour wird von Magicaltrip.com organisiert. Die Firma bietet noch andere Touren an, wie zum Beispiel eine Fahrradtour, die sich auch gut anhört und auch geeignet zu sein scheint, wenn man vegan unterwegs in Tokyo ist. Hier geht es zur Website.

 

Natural Lawson und andere Convenience Stores

pic of natural lawsonIst man vegan unterwegs in Tokyo, kann es manchmal schwierig werden, Snacks zu finden. Viele Sachen sehen auf den ersten Blick vegan aus, aber sind es nicht. Fleisch und Fisch werden in einigen Fällen eher als Gewürz betrachtet, daher ist in einem Gemüsereis auch mal etwas Schweinefleisch. Solche Sachen findet man oft mit Hilfe der Google Translate App heraus, wenn man dann die kleingedruckten Zutaten liest. (Hier geht es übrigens zu meinem Blogpost über nützliche Apps für reisende Veganer.) Onigiri, die nur aus gesalzenem Reis bestehen oder Edamame sind normalerweise eine sichere Wahl. 

picture of vegan instant soup

Dann gibt es auch noch die Suppen von T’s Tantan at Natural Lawson, die natürlich immer vegan sind. Ich empfehle auch die Facebook Gruppen Vegan Japan und Is it vegan (Japan) wenn man nach Japan reist. In diesen Gruppen wird viel hilfreiche und interessante Information geteilt. Das gilt auch für die Website Is it vegan – Helping you stay vegan in Japan.

veganes essen in Tokio

Soweit ich das beurteilen kann, sind alle diese Sachen, die ich mir in Convenience Stores gekauft habe, vegan.

 

FLUGHÄFEN

vegan in tokyo

Im Narita Airport gibt es ein T’s (siehe oben), das ist natürlich der Volltreffer, wenn man dort losfliegt, aber auch im Flughafen Haneda, wo ich war, werden Veganer, die internationale Flüge antreten nach der Sicherheitskontrolle fündig:vegan in Tokio

Der Suppenladen True Soup hat die vegan deklarierte Seattle Minestrone im Angebot. Man kann den Laden leicht finden. Die Suppe kann man sich auch mit ins Flugzeug nehmen, sie schmeckt und bleibt einigermaßen lange warm. 

 

 

Vegan unterwegs in Tokyo – Kosmetik und Souvenirs

pic of lush harajukuFalls in Tokyo die Kosmetikprodukte alle werden, gibt es mehrere Niederlassungen vom Body Shop und Lush, wo ja sehr viele Produkte vegan sind. Ein besonderes Highlight ist der Lush Store in Harajuku, wo es nur Badebomben gibt. Sie fahren auf Beförderungsbändern durch den Laden wie Sushi, und viele davon sind exklusiv für Japan hergestellt worden und nur hier erhältlich. Zum Beispiel die Maneki Neko (Winkekatze) im Titelbild. Ein perfektes Souvenir, das auch noch gut riecht. 

picture of lush harajuku

Wenn du länger in Tokyo bist, kann es sich auch lohnen, sich den Tokyo Vegan Guide* zu kaufen, den es als Kindle-Version oder als Taschenbuch gibt. 

Dann gibt es noch etwas relativ neues, das ich unbedingt als nächstes ausprobieren möchte, und zwar nennt sich dieser Service Air Kitchen Plus. Hier kochen dir Leute bei sich zu Hause veganes Essen oder bieten sogar Kochkurse an. Ist das nicht großartig? Hier geht es zur Website.

Warst du auch schon mal vegan unterwegs in Tokyo? Hast du etwas leckeres gefunden, das ich nächstes Mal unbedingt probieren muss? Erzähl mir in den Kommentaren davon.

Du möchtest noch mehr Inspiration? Schau doch mal auf mein Pinterest Board VEGAN IN TOKYO/ JAPAN.

 

VEGAN IN TOKYO PINGefällt dir dieser Beitrag? Du kannst ihn auf Pinterest pinnen oder auf Social Media teilen, indem du unten auf die Buttons klickst. 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Optionally add an image (JPEG only)