Menu
Rezepte / Hauptgerichte / Soßen, Beilagen & Fingerfood

SEITAN SATÉ

Dieses Seitan Saté ist inspiriert von den Satéspießen die ursprünglich aus Indonesien stammen und in vielen Ländern Südostasiens in eigenen Versionen beliebt sind. Es handelt sich um gegrillte Fleischspieße, die meist mit Erdnusssosse serviert werden.

In der Zeit der Kolonialisierung ist das Gericht auch in die niederländische Küche gelangt und erfreut sich dort größter Beliebtheit. Dort gibt es dann gerne mal Pommes Frites dazu. So habe ich als Kind Saté kennengelernt und später viele Jahre lang an vegetarischen bzw. veganen Versionen gearbeitet.

Die Spieße werden mit pikanter Erdnusssosse serviert und Bami Goreng ist sehr lecker dazu, siehe unter dem Rezept. Besonders lecker dazu finde ich auch Ananasreis mit veganem Ei oder Sesamnudeln

pikante Erdnusssosse
Ananasreis
Sesamnudeln

Wem das Seitandämpfen zu viel Arbeit ist, für den habe ich auch Soja Saté. Das ist etwas einfacher und geht schneller.

Ich benutze für das Saté gerne einfach Schaschlik-Spieße aus dem Supermarkt oder hübsche Bambus-Spieße*, die gibt es oft in Asia-Supermärkten. Zum Dämpfen benutze ich jetzt meinen Multicooker*, früher habe ich einen Dämpfkorb* in meinen Reiskocher gestellt.

Noch ein Tip: die Seitanschüssel reinige ich mit Gummihandschuhen unter fließendem Wasser. Ich benutze keinen Schwamm, bis die Klebereste weg sind, denn sie kleben sonst am Schwamm und gehen nicht mehr ab. An den Gummihandschuhen kleben sie aber nicht. 

Möchtest du zuerst das Video sehen?

Rezept für das Seitan Saté

ca. 40 Minuten

(+20 Minuten wenn du keinen Kocher mit Schnellkochfunktion benutzt)

Zutaten für den Seitan 

1 Tasse Weizengluten* (120 g)
1 TL Rauchpaprika (Pimenton de la vera*)
1/4 Tasse Hefeflocken* (30 g)
1 TL Kreuzkümmel (Cumin)
1 TL Zwiebelpulver
1 EL Gemüsebrühe
2/3 Tasse lauwarmes Wasser (160 ml)
1 El Apfelessig
1TL Sojasoße

So macht man das Seitan Saté

Weizengluten, Rauchpaprika, Hefeflocken, Zwiebelpulver und Kreuzkümmel und Gemüsebrühepulver gut vermischen, das Wasser mit der Sojasoße und dem Apfelessig separat verrühren, dann erst alles zusammengeben und etwa 1 Minute kneten, dann den Teig für 5 Minuten beiseite stellen.

Jetzt den Seitan-Teig noch einmal durchkneten und in kleine Stückchen reißen, und fest in zwei Hälften Backpapier verpackt dämpfen.

Wenn man einen Multicooker* mit Schnellkochfunktion hat, 20 Minuten, bei einem normalen Reiskocher 40 Minuten. Lieber etwas zu lange, das schadet nicht, aber zu kurz gedämpft wird der Seitan wie Kaugummi.

Den Seitan aus dem Reiskocher holen, kurz abkühlen lassen, dann die Stücke voneinander trennen und in einer Pfanne knusprig braun braten. Dann auf Spieße* ziehen und mit der Soße servieren.

Ich garniere die Spieße mit Limetten, Erdnüssen und Korianderblättern.

bild von veganem Seitan Saté

Seitan Saté mit Bami Goreng

Das indonesische Nudelgericht Bami Goreng mache ich immer so:

150 g Nudeln kochen, und etwas Gemüse nach Wahl in einer Pfanne anbraten. 1 EL Sojasoße und 1 El Ketjap Manis* (indonesische süße Sojasoße) verrühren, mit den abgegossenen Nudeln vermischen und sie mit in die Pfanne geben. Noch kurz weiterbraten, fertig.

Dazu sehr lecker sind Sambal Oelek (indonesische scharfe Soße), Limetten und veganes Kroepoek, das man zum Beispiel beim Veganz und in vielen Bioläden unter dem Namen Java Chips findet. Oder in den Niederlanden unter dem Namen Cassave Kroepoek in so ziemlich jedem Supermarkt, wer zufällig gerade dort ist.

Ketjap Manis und Sambal Oelek bekommt man inzwischen auch bei uns in jedem gut sortierten Supermarkt.

seitan saté mit bami goreng

Hast du dieses Rezept ausprobiert? Ich freue mich auf dein Foto auf Instagram @flymetotheveganbuffet oder #flymetotheveganbuffet.

Dir gefallen vielleicht auch

No Comments

    Leave a Reply