VEGANE FOOD TOUREN

Bild von: vegane food tours: japanisches Essen

(Ich habe diese Touren selbst ausgesucht und bezahlt, es handelt sich nicht um bezahlte Werbung)

Ich habe noch nie bereut, an einer Tour teilgenommen zu haben, sei es der Höhlenausflug auf Lanzarote oder die Besichtigung von Ceausescus Palast in Bukarest. Es hat sich immer gelohnt. Und natürlich alle meine Hop-on-hop-off-Busfahrten, um mir einen Eindruck von einer Stadt zu verschaffen. Könnt ihr euch vorstellen, wie aufgeregt ich war, als ich herausfand, dass es in vielen Städten auch vegane Food Touren gibt? Die sind schnell zu meinem neuen Hobby geworden. Das hier sind die drei Food Touren, an denen ich bisher teilgenommen habe:

 

LONDON

pic of vegan food tourMein Freund und ich hatten einen Tag in London zusammen und haben ihn voll ausgekostet, besonders das Abendessen. Wir haben uns für die Shoreditch Vegan Food Tour entschieden. Zuerst zeigte unsere süße Tourführerin Li-en uns den Shoreditch Boxpark, eine Food-und Fashion-Pop-up Mall. Hier im Food Court gibt es den legendären veganen Döner von What the pitta. Der Fleischersatz ist aus Soja und superlecker gewürzt, und ich muss unbedingt noch mal wiederkommen, um mir die Geschäfte anzusehen. 

pic of vegan döner at what the pitta

pic of genesis restaurantIn Shoreditch gibt es viel Street Art, dafür ist die Gegend bekannt, und sich viel Kunst anzusehen ist auch eine gute Art sich auf das stylishe Restaurant Genesis vorzubereiten.  

Ich habe mich total in das Décor verguckt: eine wilde bonbonfarbene Mischung aus Eisdiele, Retro-Diner, Comic Kunst, hippem Mexikaner und Jesus-Nippes

pic of genesis restaurantDie Speisekarte ist ebenfalls eine wilde Mischung aus internationalen Gerichten und auch Frühstück. Alles ist vegan, bio und viel ist glutenfrei markiert. Wir haben kleine Tacos bestellt (auf dem Bild ist das New York deli taco mit duftendem frischen Dill) und Ginger Ale in einer coolen Flasche. Hier muss ich auch noch mal wiederkommen und mich durch die Karte futtern. Vielleicht zum Frühstück?

pic of genesis restaurant

Unser nächster Halt war Vegan Yes, ein gemütlicher kleiner Laden, der koreanische und italienische Küche mixt. Klingt seltsam? Fand ich auch. Bis ich probiert habe. Das funktioniert! Es gibt verschiedene Sorten selbstgemachte Pasta und Kimchi, und wir bekamen einen großen Teller voller leckerer gesunder Sachen zum probieren, inklusive schokoladenüberzogener Mochis, die vor unserer Nase zubereitet wurden. Davon haben wir gleich noch welche zum Mitnehmen gekauft! Fühlt ihr euch auch gleich viel gesünder beim Anblick dieses Essens, mit all diesen verschiedenen Kimchi-Sorten, die die guten Bakterien im Mikrobiom füttern? 

pic of vegan yes

Unsere letzte Station mochte ich am liebsten, und ich bin dem Donutladen, wo Li-en eigentlich mit uns hingewollt hatte sehr dankbar, dass er an dem Tag früher zugemacht hat. Deswegen hat sie uns nämlich zu Essential vegan gebracht, einem brasilianisch inspirierten Café mit total entspannter Atmosphäre. Ich habe mich so wohl gefühlt, dass ich glatt vergessen haben, Bilder von unserem leckeren Kaffee und Kuchen zu machen! Ich mache nächstes Mal welche, versprochen, da gehe ich nämlich gleich als erstes hin und esse eine richtige Mahlzeit, mit Kuchen, der war nämlich auch fantastisch.  

Hier wird auch das Bright magazine verkauft, von dem ich meine Vegan Queen-Ausrüstung habe, also habe ich mir das auch gleich geholt. So erfahre ich auch noch, was es sonst so Neues gibt im veganen Großbritannien. 

Diese Tour wurde von veganfoodtours.com durchgeführt, und die Firma bietet auch Touren in London-Camden, Amsterdam, Rom, Barcelona und Lissabon an, die ich auch alle mitmachen will 🙂

 

TOKYO

Ich hatte das Glück, an dem Tag die einzige Teilnehmerin der veganen Food Tour in Shimokitazawa zu sein und hatte die süße Mana ganz für mich alleine. Wir gingen zuerst in einen kleinen Bio-Laden und es war so ein Luxus, jemanden dabei zu haben, der mir bei allem sagen kann, was es ist und die Zutaten viel besser lesen kann als meine Google Translate App. Ausserdem konnte sie mir eine vegane japanische Suppenbrühe empfehlen, die ich mir gleich für meine Ramen zuhause gekauft habe.

Japanese veggie platter on vegan food tour

Dann waren wir in einem kleinen Bio-Restaurant, wo ich eine Riesenplatte verschiedener Gemüse serviert bekam, die ich teilweise noch gar nicht kannte, unterschiedlich zubereitet. Das war super. Am besten fand ich die Tempura.

picture of tokyo soup machineDas war aber erst die Vorspeise! Das Hauptgericht war eine vegane Ramen-Suppe, in einem sehr authentischen Suppenladen mit einer Art Suppenjukebox, mit der man bestellt. Die letzte Station (viel mehr kann ich auch beim besten Willen nicht essen) war ein nettes Teehaus, wo es Mochi-Suppe als Dessert gab. Ich liebe Mochi, die kleinen Bällchen aus Reisstärke, besonders mit roten Bohnen, und dies war eine Variation, von der ich noch nicht einmal gehört hatte. Das Café verkauft übrigens auch sehr schönes Geschirr und ich habe mir zwei hübsche Frühstücksteller für zu Hause mitgenommen. 

picture of mochi soupIch habe wieder einiges über Japan erfahren und mich ausgezeichnet unterhalten, vom großartigen authentischen Essen ganz zu schweigen. Ich bin sehr froh, dass ich die Tour gemacht habe. Wer gerne in Second Hand Shops geht, ist in Shimokitazawa richtig und sollte noch etwas Zeit einplanen, hier ist ein Laden neben dem anderen und es sind sicher einige Schätze zu finden.

Die Tour wird von Magicaltrip.com organisiert. Die Firma bietet noch andere Touren an, wie zum Beispiel eine Fahrradtour, die sich auch gut anhört und auch geeignet zu sein scheint, wenn man vegan unterwegs in Tokyo ist. Hier geht es zur Website.

Wenn ihr wissen möchtet, was ich sonst noch so in Tokyo gefunden habe, schaut mal hier

 

DUBLIN

Meine Freundin Kathrin und ich waren neulich ein paar Tage in Dublin, und schon bevor wir anfingen zu planen, fiel ich sie mit meinem neuen Hobby an. Wir müssen auf jeden Fall eine vegane Fresstour machen, sagte ich, alles andere kannst du aussuchen. 

picture of us at the guinness storehouseKathrin suchte unter anderem das Guinness Storehouse aus – die große Touristenattraktion in Dublin. Wusstet ihr, dass Guinness vor einigen Jahren das Rezept verändert hat und jetzt das ganze Bier vegan ist? So konnten wir uns durch das Sortiment probieren, und leckere Chili-Chips gab es auch noch. 

 

DIE VEGANE FOOD TOUR

Ich empfehle, sich die Website veganinireland.com in der Planungsphase vor der Reise genau anzusehen und nicht erst wieder zuhause so wie ich. Da stehen so viele interessante Sachen und Aktivitäten! Zum Beispiel eine vegane Tea Time in einem schicken Hotel oder auch Kochkurse. Sie planen sogar eure ganze Reise für euch wenn ihr möchtet. 

Es gibt natürlich auch Vegane Food Touren, und ich habe uns auf der Seite bei der charismatischen Sivan angemeldet. 

 Ich bin selten jemandem begegnet mit so viel Begeisterung und Leidenschaft für den Veganismus, es war ein absolutes Vergnügen ihr zuzuhören. Gerne folgten wir ihr in die Lokale, die sie für diese Tour ausgesucht hatte. 

Der Treffpunkt war das 30 Jahre alte vegetarische und vegane Restaurant Cornucopia, ein Familienunternehmen mit Vollwertküche in einem sehr schönen georgischen Haus. Uns wurde eine kleine Selektion ihrer veganen Bestseller serviert, alles sehr gesund und frisch und sehr lecker. Kathrin und ich haben auch noch zwei Mal während unserer Reise bei Cornucopia gefrühstückt, so dass wir uns irgendwann dort wie zuhause fühlten.

Nach einem Blick in einen veganen Schönheitssalon auf dem Weg landeten wir in einem Pub, wo wir veganen Bailey’s probieren durften, der dort nach Sivans eigenem Rezept zubereitet wird. Sie verriet uns die Zutaten und ich war erstaunt, wie sehr sich ihr Rezept von dem Rezept, das ich manchmal zubereite, unterschied, während der Bailey’s sehr ähnlich schmeckte. 

picture of vegan pizza in dublinDann war es Zeit für Pizza. Wir nahmen in der kleinen Pizzeria Aperitivo platz und bekamen zwei sehr unterschiedlich Pizzen: Auf der einen türmte sich das Gemüse, die andere bestand aus richtig leckerem Fake Meat und richtig leckerem Fake Cheese! Ihr wisst ja, dass ich auf so was stehe, also war das mein Highlight der Tour. Die anderen fanden die Gemüsepizza besser. Die Geschmäcker sind so verschieden. Wir waren eine Gruppe von sechs Leuten auf dieser Tour. Außer uns gab es noch ein junges Paar aus Dublin und ich hatte auch noch das Vergnügen den amerikanischen veganen Reiseblogger, oder eher YouTuber, Dom von Globivore kennenzulernen, sein Instagram account könnt ihr hier sehen.

pic of vegan oriental plateIch muss zugeben, dass es mir mit dem Essen inzwischen eigentlich reichte, zumal ich bei der Pizza ganz schön zugelangt hatte, aber wir hatten gerade mal die Hälfte hinter uns. Diese frischen leckeren Häppchen gab es bei Brother Hubbard, einem großen hellen Restaurant mit vegan/ vegetarischer orientalischer Fusionsküche. 

veggie burger on vegan food toursUnsere letzte Station hat uns sehr erstaunt: das Thunderroad Café, eine amerikanische Sportsbar, wo man nun wirklich nichts Veganes erwartet. Aber diese Bar serviert einen Veggie-Burger mit einer irischen Version eines Beyond Meat-artigen Burgers, der genauso frappierend echt schmeckt. 

vegan food toursDanach kam noch ein leckeres Dessert! Wir hatten ja gedacht, wir könnten nichts mehr essen, aber wir haben alles weggeputzt und sind zurück in unser Airbnb gerollt. Natürlich nicht ohne eine Liste mit weiteren leckeren Tips von Sivan für die nächsten Tage.  

 

Kennst du vegane Food Touren, die ich auch machen sollte? Oder eine andere Tour, die sich für Veganer gut eignet? Ich freue mich über Empfehlungen 🙂 

Wenn du Empfehlungen suchst, schau doch mal auf mein Pinterest Board

 

Was macht man als Veganer auf einer Städtereise? Eine vegane Food Tour? Hier berichte ich von meinen Erfahrungen #veganreisen #vegan

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Du kannst ihn auf Pinterest pinnen, indem du auf den roten Button unten klickst. 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Optionally add an image (JPEG only)